Mittwoch, 17. Februar 2016

Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen - Morgan Rhodes




Preis: 9,99€
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 448
Genre: High-Fantasy
Reihe: Falling Kingdoms
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3442483396
Altersempfehlung:  ab 14 Jahren





Das Reich des Westens steht vor einer dunklen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die junge Cleiona von Bellos muss sich auf die gefahrvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und dadurch ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.

Zu Beginn werden gleich die Grundsteine dieser Geschichte gelegt. Wir haben keine große Vorgeschichte sondern beginnen sofort mit der Handlung. Einzig und allein ist der Prolog die Vorgeschichte die sehr gut gemacht wurde. So weckt es schon zu Beginn das Interesse des Lesers.

Im weiteren Verlauf jedoch schwächelt das Buch hier und da. Es wird langatmig und auch der Aufbau der Spannung kommt nicht zu Gute, da vor jedem Ereignis alles ausführlich erklärt wird.

Der Schreibstil ist aber locker und leicht, so kommt man gut in der Geschichte voran. Die Dialoge waren aber zum einen entweder sehr lang oder sie wirkten sehr gekünstelt auf mich.

Die Protagonisten muss man zu Beginn erst einmal so hinnehmen, doch mit dem Verlauf der Geschichte lernt man sie dann nach und nach kennen.

Im Mittelteil des Buches sollte man nicht die Lust verlieren, sondern versuchen an der Geschichte dran zu bleiben, denn hier ist es stellenweise langatmig. Der Anfang sowie das Ende des Buches sind sehr gut gemacht, obwohl die Autorin auch mehr über die Welt erzählen könnte.

Wer "Game of Thrones" kennt wird über die wenigen Charaktere hier schmunzeln. Das Buch wird als „Für Fans von Game of Thrones“ beworben und in ein paar Punkten ähneln sich die Bücher wirklich. Wir haben aber eine andere Story und andere Charaktere, doch jeder Fan wird die Parallelen zwischen „Das Lied von Eis und Feuer“ und „Falling Kingdoms“ finden. Ich würde anstatt das es für Fans ist sagen „Game of Thrones für Jugendliche“, denn dies haut den Nagel auf den Kopf.

Am Ende der Geschichte kommt alles sehr geballt, wo man sich mehr Zeit hätte lassen können. In der Mitte etwas heraus und hier dran gefügt und schon wäre es ein glorreicher Abschluss des ersten Bandes gewesen.


Das Buch sollte mehr Aufmerksamkeit bekommen als es hat, denn dieses Buch hat potenzial viele gehypte Bücher wirklich zu begraben. Denn sobald man erzählt was im Buch passiert muss man sich auf die Zunge beißen um nicht zu Spoilern.

Das Buch ist für Jung und Alt und für jeden Fantasyliebhaber eine Empfehlung wert.