Samstag, 30. Mai 2015

Darina - Die Jungfrau und der Kriegerkönig - Leona Ravens

Inhalt: Darinas Welt bricht zusammen als sie mit dem berüchtigten Kriegerkönig der Pretarier verheiratet werden soll und ihm in sein Reich folgen muss. Er stellt Dinge mit ihr an, die sie gleichermaßen schockieren und faszinieren. Doch während sie dem Mann mit den Bernsteinaugen langsam näher kommt und beginnt, die dunklen Geheimnisse zu lüften, die ihn umgeben, gerät sie selbst immer mehr in Gefahr - denn nicht jeder ist dem ungewöhnlichen Mädchen wohlgesonnen. 

Meinung:
Zum Cover: Das Cover hätte mich jetzt nicht unbedingt auf ein Erotikroman erinnern lassen, doch finde ich es um einiges besser. Ich möchte nicht immer gleich an einen Erotikroman erinnert werden. Das Cover ist gut gewählt und ein wahrer Blickfang. Würde ich es in einem Buchladen sehen würde ich es sicherlich in die Hand nehmen. 

Zur Story: Man wird schnell ins Geschehen geschmissen. Was natürlich nicht schlecht ist, doch hier und da hätte ich mir ein bisschen mehr Hintergrundwissen gewünscht. Ich hätte gerne mehr über Darinas Familie kennengelernt, vor allem über ihre Schwester Ella, Timotei und ihre Großmutter. 

Die Grundidee ist wirklich gut und bietet viel Potenzial, ich erhoffe mir einiges zu Teil 2, da ich auch den Wunsch hege mehr über die Charaktere zu erfahren. Vieles wird nach und nach erklärt an den genau richtigen Stellen ohne große Reden über Vergangenheit zu verschwenden, doch hätte es hier und da einfach etwas mehr sein können. 

Die Charaktere sind auf ihre spezielle Art und Weise sympathisch. Vor allem war ich Tarabas anfangs sehr zerknirscht gegenüber, doch es änderte sich schnell. Es war mir Anfangs alles ein bisschen zu Naiv, nicht nur Darina, doch im Endeffekt war es nicht schlimm. 

Das Buch habe ich verschlungen, doch wäre es auch ein Buch für Zwischendurch, da es wirklich nicht lange ist und die Seiten einen nur davonfliegen. 

Die Antagonisten sind so wie sie im Buche stehen und man hat einen wirklichen Hass auf sie. In meinen Augen haben sie aber nichts besonderes, was mich etwas enttäuscht. So schön und gut die Protagonisten sind wünsche ich mir auch einzigartige Antagonisten. 

Das führt dazu, dass das Buch hier und da vor Klischees trieft, aber es nun mal die Art und Weise macht, dass es nicht nervig macht. Hier hat die Autorin wirklich gutes geleistet. 

Das Buch liest sich flüssig, nur hier und da bin ich über einige Rechtschreibfehler und Grammatikfehler gestolpert, doch "nobody is perfect" und sie sind wirklich sehr gering gehalten, dass man ihnen wenig Beachtung schenkt. 

Die Nebencharaktere sind wie sie sein sollen. Ein gutes Gleichgewicht von sympathisch zu unsympathisch. Doch auch hier hätte ich mir mehr gewünscht als nur die Hauptstory herunterzurattern. Ich hätte mir mehr über die Mädchen gewünscht und mehr Konversationen. Das Eifersucht im Raum lag ist jedem verständlich, doch warum nicht die Konkurrentin/Rivalin mal etwas aushorchen? Auch hier hätte man einiges rausholen können und ich hätte mir vielleicht die eine oder andere weitere Freundschaft für Darina gewünscht oder sogar eins oder zwei Intrigen die von ihnen kommen. 
Ich hätte mir gewünscht jedes dieser Einzigartigen Mädchen besser kennen zu lernen, ihre Stärken und Schwächen. 

Ich hätte auch gerne mehr über die Welt erfahren in dem diese Geschichte spielt für mich war sie nur sehr Schemenhaft. Dies ist eine Fantasywelt und man kann nicht einfach irgendeinen Staat nennen oder eine Stadt und der Leser hat sofort eine Karte im Kopf. Nein, der Leser blickt auf ein leeres Papier und erst nach und nach werden Gebirge, Täler, Städte, Wälder und Dörfer hinzugefügt. An diesem Punkt konnte ich mir wenig vorstellen. 

Die erotischen Szenen sind in einem guten Gleichgewicht, nicht zu wenig, dass der Leser nicht merkt was er da in den Händen hält und nicht zu viel, dass es abstoßend wird. 

Der Cliffhanger am Ende hat mich überrascht, aber auch nur aus dem Grund, weil ich dachte es sei ein Einzelband. 

Die 4 Sterne kommen aus dem Grund zusammen, dass viele Anmerkungen selten da sind, ich sie dennoch anspreche. Das Einzige warum es keine 5 Sterne gibt ist, dass der Tiefgang fehlt. Ein bisschen mehr Hintergrundwissen, was die Geschichte noch Interessanter machen würde. Vor allem da mit am Ende dieses Buches Tarabas immer noch sehr Fremd ist, auch wenn er mir sympathisch ist. Ich weiß so gut wie gar nichts über ihn.

Fazit: Die Geschichte verschlingt man. Es ist keine Geschichte wie jede Andere, doch der Tiefgang fehlt etwas. Doch ist es eine Geschichte die ich jedem, der Erotik und Fantasy mag, ans Herzen legen möchte. Ich bin froh diese Geschichte gelesen zu haben und freue mich auf den zweiten Teil.